News

News

Hessischer Gründerpreis: 3 ESA BIC Start-ups im Finale

Drei ESA BIC Start-ups aus Darmstadt konnten sich im spannenden Halbfinale des Hessischen Gründerpreises 2019 durchsetzen und stehen nun im Finale. Damit sind sie schon jetzt Preisträger und treten am 1. November 2019 zur großen Finalrunde an, um Siegerin oder Sieger in ihrer Kategorie zu werden. Dr. Frank Zimmermann, Geschäftsführer von cesah, hatte zuvor aktiv beim Coaching der Teilnehmer mitgewirkt.

In der Kategorie „Gründungen aus der Hochschule“ kamen Nico Höler und Martin Voigt von Tec4med Lifescience GmbH weiter. Sie haben eine aktive mobile Kühltechnologie für den medizinischen Bereich erfunden und wollen so vielen Patienten den Alltag erleichtern. Timur Sirman und seine Partner von MagnoTherm Solutions haben magnetokalorische Kühlaggregate entwickelt, die klimafreundlich und um 40 % effizienter als herkömmliche Methoden sind. Beide Startups nutzen Technologien, die aus der Raumfahrt kommen. Beide kommen von der Technischen Universität der Wissenschaftsstadt.

In der Kategorie „Innovative Geschäftsidee“ konnte sich Lionel Born von Solorrow für das Finale qualifizieren. Seine mobile App, die mit Satellitenbildern arbeitet, ermöglicht den einfachen Einstieg in die Präzisionslandwirtschaft.

Unter den kürzlich von einer großen Jury aus der Wirtschaft gekürten Finalisten sind auffallend viele Geschäftsideen, die mit tollen Produkten und Dienstleistungen einen Beitrag dazu leisten wollen, drängende gesellschaftliche Probleme zu lösen.

24.09.19 16:04 Alter: 29 Tage